Marktentwicklung MINERGIE

Zahlen und Fakten

 

In der Schweiz sind bis heute rund 30’000 MINERGIE-Zertifikate für Neubauten und Modernisierungen ausgestellt worden. Allein im Kanton Bern waren bis Ende Juni 2013 2'013 MINERGIE-Gebäude fertig gestellt und weitere 884 im Bau oder in der Planung. Die Berner Bauten entsprechen einer Energiebezugsfläche von 3'950’000 m2 und verteilen sich auf 230 Gemeinden. Fünf von sechs BernerInnen können sich schon heute an ihrem Wohnort von den Vorteilen eines MINERGIE-Hauses überzeugen.


Durchbruch auf dem Neubaumarkt

 

Nahezu jeder fünfte Neubau wird nach MINERGIE erstellt. Die Marktteilnehmer, darunter auch institutionelle Investoren, die nach strengen Rendite- und Sicherheitskriterien im Anlagegeschäft agieren, haben die wirtschaftlichen Vorteile von MINERGIE erkannt: Die gute Bausubstanz und die moderne Haustechnik erhöhen den Wiederverkaufswert der Immobilie; der hohe Wohn- und Arbeitskomfort sowie die geringeren Heizkosten erhöhen die Vermietbarkeit und vermeiden häufige Mieterwechsel. Heute erfüllen neben Ein- und Mehrfamilienhäusern zunehmend auch grosse Dienstleistungsgebäude und Industriebauten den MINERGIE-Standard.


Modernisierung mit MINERGIE-Modulen

 

Nur ein Sechstel aller Berner MINERGIE-Bauten sind Modernisierungen. Dabei ist dieser Sanierungsanteil im Schweizerischen Schnitt überdurchschnittlich. Der heutige Gebäudepark besteht vorwiegend aus alten Gebäuden, die bis zu zehnmal mehr Energie benötigen, als MINERGIE-Bauten.

 

MINERGIE-Module sind energetisch relevante Bauteile in MINERGIE-Qualität, welche vor allem bei Teil-, aber auch bei Gesamtsanierungen eingesetzt werden. Das heisst, ein konsequent mit MINERGIE-Modulen modernisiertes Haus entspricht dem MINERGIE-Standard. Bauen mit MINERGIE-Modulen hat mindestens drei gewichtige Vorteile:

  • Erstens: Die Sanierung bzw. Modernisierung von bestehenden Gebäuden bringt neben höherem Wohnkomfort auch wesentlich tiefere Betriebskosten.
  • Zweitens: Mit MINERGIE-Modulen lässt sich ein Gebäude in Etappen modernisieren.
  • Drittens: Der Qualitätsnachweis ist stark vereinfacht, indem lediglich nach MINERGIE zertifizierte Module zu evaluieren und einzusetzen sind.

Angesichts der (verhältnismässig) hohen Kosten von Modernisierungsvorhaben empfiehlt sich vielfach eine Etappierung. Ein Gesamtkonzept, das mit Vorteil von einem MINERGIE-Fachpartner erstellt wird, ermöglicht eine gute Übersicht und verhindert Fehlinvestitionen.