Energiebuchhaltung und Umsetzung

Eine Energiebuchhaltung für gemeindeeigene Bauten wird geführt und Massnahmen sowie Projekte werden daraus abgeleitet.

 

Ihre Gemeinde kann den Energieverbrauch der gemeindeeigenen Gebäude in einer Energiebuchhaltung festhalten und die Daten auswerten. Damit schafft sie sich eine gute Grundlage für Sanierungsentscheide. Mit einer Energiebuchhaltung kann sie zudem objektiv aufzeigen, dass MINERGIE-Gebäude weniger Heizenergie verbrauchen. EnergieSchweiz stellt ein einfaches Erfassungsprogramm zur Verfügung, das über folgenden Kontakt bestellt werden kann: Herbert Mösch, Nova Energie GmbH, Schachenallee 29, 5000 Aarau. Tel. 062 834 03 00, Fax 062 834 03 23, E-Mail

 

Natürlich können Sie die Energiebuchhaltung auch von einem externen Berater führen lassen. Kontaktieren Sie dazu die öffentliche Energieberatungsstelle in Ihrer Region.


Gemeindebeispiel Brügg

 

Für Energiestädte und auch beim BEakom ist die Energiebuchhaltung ein zentrales Analyse- und Führungsinstrument. Die Gemeinde Brügg zeigt, dass auch für kleinere Gemeinden dieses Instrument effizient eingesetzt werden kann. Die Daten werden von den Hauswarten systematisch aufgenommen und vom Energieberater übersichtlich aufbereitet und als Benchmark dargestellt. Die Resultate werden sowohl der Gemeindeverwaltung zur Planung von Sanierungsmassnahmen, als auch den Hauswarten für die Betriebsoptimierung kommuniziert. Kontakt: Robert Schüpbach, Tel. 032 374 25 65, E-Mail